Um »mörderische Alibis« geht es in Boltens Krimireihe um eine Alibi-Agentur im westfälischen Münster.
Ungewöhnliche Krimis mit ebenso einzigartigen Figuren:

Leo Liebig, Mitte dreißig, hat in seinem Leben schon viele Versuche gestartet, erfolgreich zu sein – und ist genauso oft gescheitert. Zuletzt mit einem Online-Sexhandel, auf dessen Warenlager er noch heute sitzt. Jetzt aber wird alles anders, denn Leo ist sich sicher: Mit seiner Agentur, die untreuen Ehemännern wasserdichte Alibis besorgt, startet er endlich richtig durch.
Jule Haller war Schauspielerin am Münsteraner Stadttheater, bis ein Unfall sie in den Rollstuhl zwang, in dem sie in Liebigs Büro und Leben rollte. Jule ist schön, selbstbewusst und schlau, eine Rollifahrerin mit Sexappeal. Offiziell ist sie Leos Assistentin, viele sind aber der Meinung, dass sie den Laden längst übernommen hat.
Und dann sind da noch Leos alte Freunde: Kolja, Kriminalhauptkommissar und Moritz, Rechtsanwalt.
Zu viert treffen sie sich regelmäßig in ihrer Stammkneipe und trinken Absinth »auf die systematische Verwirrung der Sinne«.

>> Die Kriminalromane »Alibi für…«